Sekundar Tagesschule

Mehr Herz, mehr Power, mehr Qualität, mehr Wissen, mehr Erfolg.

An dieser Schule soll Ihre Tochter, soll Ihr Sohn in einer familiären Atmosphäre lernen. Der Druck von Wirtschaft und Gesellschaft wird aufgefangen und positiv umgesetzt. Diese Schule ist eine mögliche Antwort auf die Forderungen unserer Zeit. Der junge Mensch soll unter Förderung seiner Begabungen vorwärtskommen können.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • staatlich bewilligte Sekundarschule Abteilung A
  • Kleine Klassen (max.12 - max. 17 SchülerInnen), Tagesschule mit 5-Tage-Woche
  • zusätzliche Englisch-Lektion ab 1. Sekundarklasse mit Ziel Cambridge Diplom
  • Lern- und Arbeitstechnik als feste Bestandteile des Stundenplanes
  • Breite Palette von Wahl- und Freifächern als wichtige Wissensergänzung (siehe Auflistung unten).
  • erlebtes Lernen: viel hautnahes Erleben des Lernstoffes (Theaterbesuche, Führungen)
  • Exkursionen
  • Kulturförderung
  • Lernatelier/Aufgabenhilfe gibt SchülerInnen zusätzliche Sicherheit und Support (im Schulgeld inbegriffen)
  • Mittagszeit-Aufsicht durch Lehrpersonen (im Schulgeld inbegriffen)
  • separates Übertrittsprogramm für SchülerInnen aus dem Langzeitgymnasium
  • Aufnahmekriterien: Übertrittsempfehlung Sek A / Stammklasse E und Aufnahmegespräch

Wahl- und Freifächer 2017/2018

(WF=Wahlfach (im Schulgeld inbegriffen); FF=Freifach 110.- monatlich/Wochenlektion)

1. und 2. Sekundarklasse

Biologie/Nachhaltigkeit

Landwirtschaft in der Schweiz: Nachhaltige und ökologische Produktion von Nahrungsmitteln wird von Konsumenten immer häufiger gefordert. Was heisst dies für die Bauern und wie gehen sie das Problem an? In der Landwirtschaft spielen Klima und Bodenbeschaffenheit eine massgebliche Rolle bei der Auswahl der anzubauenden Nahrungsmittel. Energieverbrauch, Entstehung von Abfällen und Einsatz von Pestiziden müssen bei der Nahrungsmittelproduktion berücksichtigt werden. Diese Zusammenhänge werden von verschiedenen Standpunkten aus angegangen und erarbeitet.

(WF; zwei Lektionen/Woche)

Informatik (ECDL)

Die SchülerInnen wenden die gängigen MS-Office-Anwendungen an und erlernen die nötigen Grundfunktionen der Programme. In den jeweiligen Zertifikat-Tests von ECDL (European Computer Driving Licence) werden die einzelnen Module (z. B. Word, Excel, etc.) als Prüfung abgelegt. Die SchülerInnen können ihren Wünschen entsprechend verschiedene Module zu einem ECDL-Zertifikat kombinieren. Neben den klassischen Office-Modulen gibt es noch Kurse wie IT-Sicherheit, Online-Zusammenarbeit und Tastaturschreiben, die unter anderem auch den sensiblen Umgang mit dem Computer in Sicherheitsfragen behandeln.

(FF; eine Lektion/Woche; Kosten Prüfungen inkl. )

Theaterspiel

Die Jugendlichen sollen im Theaterspiel das machen dürfen, was sie schon immer ausprobieren wollten: in eine Rolle schlüpfen, mit Masken spielen, anhand von Musik und Bewegung kommunizieren, abstrakte Ausdrucksformen erarbeiten, Improvisationsspiele, Texte suchen und Szenen einstudieren... Der Unterricht soll von den SchülerInnen aktiv mitgestaltet werden. Auf die Wünsche und Interessen der Kinder eingehend, wird ein Programm erstellt, in welchem Kreativität ausgelebt, aus dem eigenen Ich ausgetreten und Spass gehabt wird. Wer sich nie getraut hat, einem Theaterkurs beizutreten, kann im Umfeld der bekannten Gesichter seiner MitschülerInnen die Gelegenheit nutzen, sich ohne Druck auszuprobieren.

(FF; eine Lektion/Woche)

Bemerkungen

  • Der Kurs wird geführt bei mindestens 6 Anmeldungen
  • Die Anmeldung gilt grundsätzlich für das ganze Schuljahr
  • Informatik: pro Gruppe nicht mehr als 9 Teilnehmer

 

Nur 2. Sekundarklasse

Mittelschulvorbereitung

In ersten Teil wird der Lernstoff der 1. und 2. Sek in einem „Konzentrat“ repetiert und gesichert, im zweiten Teil werden alte Prüfungen gemeinsam gelöst und Prüfungssituation trainiert. Der Kurs richtet sich an Kandidaten für Gymnasien, Mittelschulen oder Berufsmaturitätsschulen.

(FF; vier Lektionen/Woche bis zu den Prüfungen, zusätzlich Probelauf an einem Mittwochnachmittag und Samstagvormittag)

 

Erklärung zu Fächern, die nicht im Lehrplan stehen und für die Klassen im Regelplan eingebaut sind (keine Anmeldung nötig)

Lern- und Arbeitstechnik

Es werden verschiedene „Tipps und Tricks“ für effizientes Arbeiten gezeigt und geübt, dies vernetzt mit den verschiedenen Fächern.

Französisch Conversation

Sprache kommt von sprechen – so sollen die SchülerInnen in der kleinen Gruppe (Halbklasse) die Möglichkeit haben, auf Französisch zu sprechen, zu hören, zu lesen etc.

Theater/Auftrittskompetenz

Frei nach William Shakespeares Zitat: "Die ganze Welt ist eine Bühne und alle Frauen und Männer blosse Spieler, sie treten auf und gehen wieder ab", erarbeiten und erfahren wir gemeinsam, dass jede alltägliche Situation ein "Auftritt" ist. Wir schulen spielerisch die räumliche Wahrnehmung, das Auf- bzw. Wahrnehmen unserer Mitmenschen/ Kameraden, Situationen und Gespräche genau beobachten und erkennen, was für Reaktionsmöglichkeiten uns zur Verfügung stehen. Bereits in jungen Jahren sollen unsere SchülerInnen wissen, was für unterschiedliche Momente einem im Alltag begegnen, ob privater oder beruflicher Natur. Anhand dieser Sensibilisierung sollen sie sich nicht nur selbstbewusster im eigenen Körper fühlen, sondern auch verantwortungsvoller ausdrücken/ bewegen, um somit offen den Alltag und ihre Zukunft zu meistern.

(Doppellektion/Woche)

Lernatelier (prinzipiell fakultativ)

Montag/Dienstag/Donnerstag wird der Schultag abgeschlossen mit „Lernatelier“. Diese Lektion ist der Unterstützung der Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch gewidmet, resp. der Unterstützung des laufenden Lernstoffes. Ausserdem können während dieser Zeit im Raum sonstige Hausaufgaben für sich in Ruhe gelöst werden.

Mathematik Zusatz (prinzipiell fakultativ)

Die aktuell behandelten Themen in Mathematik werden einzeln oder in kleinen Gruppen nochmals besprochen und bei Problemen Lösungen gesucht.

Nachprüfungen (prinzipiell fakultativ)

Am Freitag schliesst der Tag mit der Lektion Nachprüfungen. Es können in dieser Lektion Prüfungen nachgeholt werden, die entweder ungenügend ausgefallen oder verpasst worden sind. Bedingung: vorgängiger zusätzlicher Einsatz.

 

Nadine
  • Ich finde gut an dieser Schule, dass man die Möglichkeit hat, internationale Diplome wie z.B. ECDL, Cambridge, DELF abzulegen
  • Ich finde gut, dass sich alle Lehrpersonen und natürlich auch die Schulleiter um deine Zukunft kümmern und sich interessieren.